Die Altmark Grüne Wiese mit Zukunft
Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: ZO1101-221

Info: Alexander Netschajew ist Schauspieler, Regisseur und Buchautor. Er war von 2012 bis 2018 in der Hansestadt Stendal Geschäftsführender Intendant am Theater der Altmark (TdA).
Inhalt des Monologs von Charles Lewinsky
Als Emanuel Goldfarb, Sohn von Holocaust-Überlebenden, die Einladung eines Ethik-Lehrers bekommt mit der Bitte, den Schülerinnen und Schülern Fragen zum Judentum zu beantworten, spricht er zunächst zögernd, dann immer wütender in sein Diktiergerät. Aus der Begründung, warum er der Einladung nicht folgen könne, wird ein ergreifender Monolog darüber, was es heute heißt, Jude in Deutschland zu sein: "Wenn ich darüber nachdenke, wie ich hinter mir selber hergelaufen bin, die ganze Zeit, wie ich mir selber über die Schulter geschaut und auf mich aufgepasst habe, die ganze Zeit, dass ich auch bestimmt alles richtig mache, damit auch ganz bestimmt keiner etwas auszusetzen haben kann - dann werde ich heute noch wütend auf meine Mutter. Und dann werde ich wütend auf mich, weil ich wütend auf sie bin."
Doch die Verteidigungsrede des Emanuel Goldfarb umfasst weit mehr als nur seine Familiengeschichte.
Sie umfasst Geschichten aus Religionen, Legenden, Anekdoten, Historisches und ist zugleich spürbare
Geschichte aus der Gegenwart.
Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Salzwedel statt.

Kosten: 0,00 €

Termin: nach Ansprache

Kunsthaus Salzwedel

Termin: nach Ansprache


 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
  1 2 3 4 5
67 8 9 10 11 12
13 1415 1617 18 19
2021 22 2324 25 26
2728 29 30    

Juni 2022